Grußwort des Rektors der Universität Rostock

HERR PROF. DR. WOLFGANG SCHARECK

zur 91. Wissenschaftlichen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie e.V.


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

es ist mir eine Freude, Sie herzlich zur Tagung der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie e.V. einzuladen. Die Tagung findet aus logistischen Gründen in der schönen Hansestadt Bremen vom 10. bis 13. Oktober 2018 unter Leitung unserer Rostocker Kollegin Franka Stahl statt. Das Motto der diesjährigen Tagung lautet: Kieferorthopädie interdisziplinär: Medizin und Zahnmedizin.

Dieses Thema passt hervorragend zur 1419 gegründeten Universität Rostock, der ältesten Universität im Ostseeraum. Sie ist nicht nur die Universität mit der ersten Zahnklinik in Deutschland, als erste klassische Universität in Deutschland erweiterte sie zudem im Jahr 1951 ihr Profil um eine technische Fakultät. Seit 2007 hat sich unsere Universität darüber hinaus der Interdisziplinarität verschrieben. Die Interdisziplinäre Fakultät als zentrale wissenschaftliche Einrichtung verbindet Forschende und Studierende aller Fachrichtungen. Das synergistische Zusammenwirken unterschiedlicher Disziplinen ist mehr als additiv. Es überschreitet Grenzen, die Erkenntnisgewinn bedeuten. Zudem macht es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern Spaß, wenn sich beispielsweise Maschinenbauer oder Informatikerinnen mit Gebissunregelmäßigkeiten auseinandersetzen.

Die Medizin ist schon per se mit ihren Spezialisierungen ein interdisziplinäres Fach, so dass die Darstellung und Diskurse der Erkenntnisse z.B. der Schlafmedizin, der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde oder auch der Psychologie kieferorthopädisches Denken und Handeln beeinflussen werden.

Besonders freut mich, dass der Kongress speziell die Nachwuchsförderung in den Mittelpunkt rücken wird. International und national renommierte Referentinnen und Referenten werden die Potenziale einer Ausbildung mit Mobilität aufzeigen, die beachtlichen Entwicklungen in der Digitalisierung thematisieren und neue akademische Formate der Weiterbildung, etwa durch den geplanten, bundesweit ersten NEBEOP-konformen Masterstudiengang über drei Jahre universitär in Vollzeit, präsentieren.

Und natürlich ist Bremen eine Reise wert, eine wunderschöne und liebenswerte Stadt und sicherlich eine hervorragende Gastgeberin für diesen Kongress unter Leitung von Frau Prof. Franka Stahl aus der Hanse- und Universitätsstadt Rostock.

Herzliche Grüße
Ihr

 

gez. Wolfgang Schareck
- Rektor der Universität Rostock -